Fliegen in China

Fliegen in China

FLIEGEN IN CHINA

Flugzeuge fliegen in China nicht anders als in Europa. Anders ist jedoch der Umgang der Airlines mit seinen Piloten. Grundsätzlich ist der Kapitän in China nicht nur eine lästige Kostenstelle, dessen Gehalt viel zu hoch ist. In China sind Piloten Mangelware und werden dementsprechend mit hervorragenden Gehältern und Teilzeitmodellen umgarnt. Anders ist natürlich das Arbeitsleben im Allgemeinen, als man es hierzulande kennt – aber es ist nicht per se schlechter. Es gibt Verfahren, die wirken zunächst ein wenig befremdlich. Schlussendlich wird jedoch in China mit einem sehr hohem Sicherheitsstandard operiert, was der Branche insgesamt zuträglich ist.

Die Kontrolle des Luftraums erfolgt fast vollständig durch das Militär. Nimmt man die damit verbundenen Verspätungen als „Standard“ in Kauf, halten sich die unangenehmen Überraschungen in Grenzen. Zumal sich die Qualität von ATC stetig verbessert.

Operationell verteilen sich in China viele Aufgaben, die in Europa von einem Kapitän eigenverantwortlich erfüllt werden (müssen), auf mehrere Schultern. Der Grad der persönlichen Entfaltung und Einflussnahme sinkt damit zwangsläufig, es reduziert sich allerdings auch die Menge der zu treffenden Entscheidungen erheblich!

Von Region zu Region bzw. von Airline zu Airline unterscheiden sich auch die Kollegen. In der Regel sprechend die Copiloten ein sehr gutes English, bei den Cabin-Crews kann das anders sein. Grundsätzlich steigt die Zahl der ausländischen Kapitäne stetig, in der Regel ist es ein guter Mix aus Europäern und Südamerikanern. Grundsätzlich gilt, je mehr Expats im Unternehmen, um so westlicher auch die Flugbetriebskultur!

Ein wesentlicher Unterschied zwischen dem Fliegen in China und dem in Europa sind jedoch die Möglichkeiten, die jedem Einzelnen offen stehen. Verglichen mit einem deutschen Vertrag ist es durchaus möglich, das Doppelte bei halber Arbeit zu verdienen. Man muss es nur wollen!

de_DE
en_US de_DE